Akupunktur

 

Akupunktur ist ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin. Die als sehr bewährt geltende Heilmethode ist mehr als 2000 Jahre alt.
Akupunktur setzt sich aus den Begriffen Acus = Nadel und pungere= stechenzusammen. Die chinesiche Bezeichnung bedeute so viel wie "stechen und wärmen".
Es werden bestimmte Akupunkturpunkte genadelt und oder erwärmt um die körpereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Um die Punkte zu erwärmen wird Akpunktur mit Moxibusion kombiniert. Bei dieser Behandlungsmethode werden mit Hilfe eines speziellen Verfahrens zubereitete Blätter der Beifußpflanze entweder auf den Nadelköpfen oder auf einer Unterlage über den Akupunkturpunkten verglüht. Ist der Körper krank, bedeutet das, dass sein Gleichgewicht gestört ist, was von verschiedenen Faktoren, zum Beispiel falsche Ernährung, Stress, Umweltgifte etc., ausgelöst werden kann.
Um die Krankheit zu bekämpfen und das Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen, werden bei der Behandlung dünne Nadeln so gut wie schmerzfrei in vorher vom Therapeuten ausgewählten Punkten gestochen. Die Nadeln verbleiben in etwa 20 - 30 Minuten im Körper, der Patient liegt dabei in völliger Entspannung. Bei Kindern genügen je nach Alter schon 1- 10 Minuten.
Mit Akupunktur lassen sich viele Krankheiten erfolgreich behandeln. Die Bandbreite umfasst Depressionen, hormonelle Störungen, menstruelle Beschwerden, Schmrzen des Bewegungsapperates sowie chronische, infektiöse, akute, innere und funktionelle Krankheiten.
 

 

`e